Bolzentreppen aus
Naturstein montieren

Montageanleitung für freitragenden Treppen und Bolzentreppen aus Naturstein, wie Granit und Marmor

Die freitragende Bolzentreppe aus Granit wird in der Regel durch unsere Facharbeiter montiert. Trotzdem möchte wir Ihnen an dieser Stelle eine Montageanleitung zur Verfügung stellen, damit Sie sich ein Bild davon machen können, wie die Statik einer freitragenden Bolzentreppe funktioniert und warum wir mit unserem System eine absolute Stabilität und einer damit verbundenen Langlebigkeit Ihrer Treppe gewährleisten können.

Schritt 1 - Maß nehmen...

Schablone Bolzentreppe GranitZuerst muss das Aufmaß für die neue freitragende Treppe genommen werden. Es sollten alle Daten für die Planung aufgenommen werden, damit es bei der späteren Kalkulation der Treppe nicht zu Fehlern kommt. Folgende Dinge sollten Sie dabei berücksichtigen:

Welche Stärke besitzt das Mauerwerk?

Welcher Putz wurde verwendet?

Welche Art von Geländer soll später einmal montiert werden?

Wie hoch ist der Raum, wie breit und wie lang soll die Treppe werden?

In der Regel gehen wir von 14 -16 Stufen je Stockwerk bei einer normalen Raumhöhe von ca. 2,50 m aus. Bei Altbauten kann die Raumhöhe jedoch stark abweichen, darum sollten Sie uns diese bei der Planung Ihrer Treppe in jedem Fall mitteilen.

Sind alle Daten vorhanden, erfolgt die Erstellung einer Treppenschablone.

Schritt 2 - CAD- Zeichnungen und Schablonen

Mit Hilfe der Treppenschablone fällt es leichter, die freitragende Treppe vor Ort zu planen und für den Aufbau vorzubereiten. Im 2. Schritt ist es notwendig, alle Elemente an der Wand zu markieren, wo die Treppe einmal angebracht werden soll. Nehmen Sie sich einen Bleistift, einen Zollstock und eine Wasserwaage und beginnen Sie damit, die Stellen, an denen später einmal die Wandanker positioniert werden sollen, einzuzeichnen. Am besten ist es, wenn Sie sich, bevor Sie beginnen die Markierungen einzuzeichnen, einen Plan auf Papier aufzeichnen. Gerne erledigen wir dieses aber auch für Sie.

Mit einem Plan fällt es umso leichter, die Bemaßungen gleich korrekt einzuzeichnen.

 

Markierung der Wandanker für eine freitragende Treppe mit einem Steigungsbrett und einer TreppenschabloneGehen Sie wie folgt vor:

 

Die Positionen messen Sie aus der Ecke heraus. Um Toleranzen zu vermeiden, ziehen Sie eine Linie in ca. 1,5 m Höhe und holen Sie sich von dort die Maße nach oben und nach unten hin. Sehr hilfreich kann auch ein Steigungsbrett bei der Aufzeichnung der Markierungen sein.

Ziehen Sie zunächst beim ersten Wandanker die Stufenstärke und die halbe Wandankerdicke ab. Zeichen sie dort den Bohrungsmittelpunkt an und arbeiten Sie sich von dort mit dem Steigungsbrett weiter nach oben. Haben Sie alle Markierungspunkte gesetzt, so kann nun jeweils ca. 11 cm tief gebohrt werden, um die Wandanker anschließend befestigen zu können.

Bohrungen für Wandanker einer BolzentreppeWird beim Bohren eine Bohrschablone verwendet, so sollten Sie ohne den Zentrierbohrer bohren. Nach jedem Bohrvorgang ist die Bohrvorrichtung zu reinigen, damit man problemlos zum nächsten Loch übergehen kann. Sind alle Bohrungen getätigt worden, kann man damit beginnen, die Wandanker vorzupositionieren. Die genaue Justage erfolgt anhand der eingedrehten Stellschraube. Wenn alle Wandanker montiert sind, können Sie damit beginnen, diese noch zu verkleben. Eine Klebekartusche reicht für 4 Wandanker, also sollte man immer 4 Wandanker gleichzeitig kleben.

Da der Putz auf der Wand durch die Bohrungen beschädigt wird, ist es nun notwendig, die Wand noch einmal ordentlich zu verputzen und ggf. zu streichen oder zu tapezieren.

 

Schritt 3 - Die Montage der Bolzentreppe

Bolzentreppe mit Stütze bei der MontageNun sind alle Vorarbeiten soweit erledigt, dass begonnen werden kann, die Treppe zu montieren. Der erste Schritt hierbei ist 2 Gewindestifte in den Fußboden einzukleben. Dabei müssen vorher 2 ausreichend große Löcher gebohrt werden, in welchen die Gewindestifte Platz finden. An diesen Stiften werden nun die ersten beiden Bolzen mit der ersten Stufe montiert. Zu beachten ist dabei, dass die erste Stufe auf Spannung stehen muss, sowohl am Wandanker, als auch an den Bolzen.

Der erste Bolzen sollte in Waage mit dem Wandanker gesetzt werden, damit es später nicht zu statischen Problemen kommt. Anschließend beginnen Sie damit Stufe für Stufe zu montieren. Jede Stufe muss nach der Montage sofort festgezogen werden. Hierfür können Sie eine spezielle SW32 Stecknuß, die vorne abgedreht ist verwenden.

Stützen Sie die Treppe bei der Montage immer mit einer Montagestütze ab. Erst wenn die letzte Stufe angebracht wurde, ist die Treppe voll belastbar. Falls die vorletzte Stufe nicht mit L-Winkeln abgefangen wird, muss die letzte Stufe verdrehsicher montiert werden. Dieses erfolgt zum Beispiel mit einem kleinen Z-förmigen Austrittwinkel auf der Innenseite der Treppe. Auf der Wandseite wir die Stufe ca. 5 cm in die Wand eingemörtelt.

Zuletzt erfolgt die Montage des Geländers an der Bolzentreppe. Hier bieten wir Ihnen verschiedene Geländertypen an. Sehr beliebt sind Edelstahlgeländer als Stabgeländer oder als Relinggeländer, aber auch Glasgeländer und Holzgeländer mit Edelstahlstreben. Weitere Informationen zu unseren Geländern erhalten Sie auch auf www.edelstahlgelaender24.de